Pfadfinder bringen Wächtersbach zum Blühen

UPDATE: Bildergalerie jetzt online

900 Pflanzen setzen und ein Insektenhotel in der Straße „Zur Wolferburg“ errichten, ein großes Insektenhotel für das neue Grüngrundstück „Am Roten Berg“ bauen, weitere kleine Insektenhotels und „Bee-Bombs“ herstellen und zusätzlich noch das Denkmal „Wächtersbach ist bunt“ am Eingang des Schlossparks instand setzen. Diesen Katalog an Aufgaben galt es für die Wächtersbacher Pfadfinder im Rahmen der 72-Stunden-Aktion zu erfüllen. 

Nach der Aufgabenverkündung am Donnerstag wurde begonnen, erste Pläne zu schmieden. Schnell war allen Beteiligten klar, dass für die Verwirklichung der Projekte viel Material benötigt wird. Dank großzügiger Spenden vieler Firmen und Privatpersonen war schon nach kurzer Zeit alles beisammen, sodass die Aktionsteams ihre Projekte in Angriff nehmen konnten. 

Bereits am Freitagnachmittag konnte der erste Erfolg vermeldet werden. Gerade einmal fünf Stunden benötigte das Team an Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen am Grundstück „Zur Wolferburg“, um 900 Pflanzen zu setzen.  In den Folgetagen wurde das neue Grüngrundstück mit der Errichtung eines Insektenhotels komplettiert. Für das große Insektenhotel, das „Am Roten Berg“ ein neues Zuhause gefunden hat, wurde ein eigens gezeichneter Bauplan in die Tat umgesetzt. Die schöne Holzkonstruktion kann ab jetzt von Insekten bewohnt und von Anwohnern bestaunt werden.

Während zwei Orte innerhalb von 72 Stunden deutlich grüner wurden, wurde ein anderer (wieder) bunter. Das Denkmal „Wächtersbach ist bunt“ am Eingang des Schlossparks, das im Rahmen der letzten 72-Stunden-Aktion errichtet wurde, bekam einen neuen Anstrich. Hierfür wurden u. a. die Hände ausgetauscht, die das Kernstück des Denkmals bilden. Nun werden die Besucher des Schlossparks beim nächsten Spaziergang wieder von einer strahlenden Farbenpracht begrüßt. 

Insgesamt waren zwischen Donnerstag und Sonntag mehr als 100 Menschen vor und hinter den Kulissen aktiv. Um den erfolgreichen Abschluss der Aktion gebührend zu feiern, wurde für Sonntagnachmittag zum großen Abschlussfest geladen. Zahlreiche Eltern, Verwandte, Sponsoren und Förderer sorgten gemeinsam mit den Teilnehmern für einen vollen Kirchplatz. Vor den Augen der Interessierten und Bürgermeister Andreas Weiher, der auch die Schirmherrschaft für die Aktion innehatte, stellten die Teams ihre Projekte vor. Die Stammesvorstände Daniel Stehling und Markus Leis sprachen allen Beteiligten ein großes Dankeschön für die kräftezerrende Arbeit aus, die teilweise bis in die Nacht fortgesetzt wurde.

Auch wenn eine offizielle Bestätigung noch aussteht: Sollte es in ein paar Jahren wieder eine 72-Stunden-Aktion geben, werden auch die Wächtersbacher Pfadfinder wieder alles dafür tun, um die Welt innerhalb von drei Tagen ein kleines bisschen besser zu machen. 

Während der gesamten Aktion berichtete der Stamm auf seiner Homepage www.stamm-bonifatius.de über die Projekte. Eine Vielzahl an Bildern, Artikeln und Videopodcasts dokumentieren das bunte Treiben der drei Projekttage und stehen auch im Nachgang weiterhin zur Verfügung. 

Die vollständige Bildergalerie der Aktion findet ihr unter Bilder.

Schreibe einen Kommentar

DPSG Stamm St. Bonifatius Wächtersbach © 2019