Auf die „Siedler vom Schwarzen Walde“ warten spannende Abenteuer

Leiterwochenende der DPSG St. Bonifatius Wächtersbach

Im August ist es soweit: Dann fahren die Pfadfinderinnen und Pfadfinder des Stammes St. Bonifatius Wächtersbach auf großes Sommerlager. Diesmal geht es für 10 Tage mit dem gesamten Stamm in den Schwarzwald, und dort warten auf die „Siedler vom Schwarzen Walde“ spannende Abenteuer, die es zu bestehen gilt.

Im Stile von „Die Siedler von Catan“ wollen die Leiterinnen und Leiter das Thema des Lagers gestalten, und hierzu trafen sie sich ein Wochenende lang zum Planen. Dieses Jahr werden die Wächtersbacher nicht alleine unterwegs sein, denn die neugegründete Siedlung Niederdorfelden hat sich für das Lager angeschlossen. „Wir freuen uns, dass wir zusammen auf Tour gehen“, sagt Andrea Scherp aus Niederdorfelden, der jüngsten Ortsgruppe der DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg) im Bistum Fulda. „Dann können unsere Kinder sehen, was Pfadfindersein bedeuten kann.“

Aber nicht nur das Sommerlager wurde geplant, sondern auch die anderen Vorhaben im Stamm waren Thema des Wochenendes. So wird der Stamm am Diözesanlager „In 80 Stunden um die Welt“ an Pfingsten in Hilders in der Rhön teilnehmen, und eine Wiederholung des interreligiösen und interkulturellen Begegnungsfestes, das im Rahmen der 72-Stunden-Aktion 2013 stattfand, wurde ins Auge gefasst. Auch die Situation in den Gruppenstunden wurde besprochen, so dass der Stamm gut gerüstet ins Jahr 2016 geht.

2016-02-07 Bild2Am Wochenende gab es dazu noch einen besonderen Grund zur Freude: Helmut Gudera, Gründer des Pfadfinderstamms St. Bonifatius in Wächtersbach, kann in diesem Jahr auf 60 Jahre Mitgliedschaft in der DPSG zurückblicken. Der Stammesvorstand ließ es sich nicht nehmen, ihn zu diesem Anlass mit einer Urkunde zu ehren.

Schreibe einen Kommentar

DPSG Stamm St. Bonifatius Wächtersbach © 2017