Rover und Leiter gestalten Ölbergstunde

Nach der Abendmahlsfeier am Gründonnerstagabend versammeln sich jedes Jahr die Gläubigen in der Krypta der Wächtersbacher Pfarrkirche, um dem Auftrag Jesu nachzukommen, den er seinen Jüngern im Garten am Ölberg gegeben hatte:

Bleibet hier und wachet mit mir, wachet und betet! (Mt 26,38)

Zur Tradition ist es geworden, dass Leiter, Rover und Pfadfinder diese Gebetsstunde der Pfarrgemeinde mitgestalten. In diesem Jahr trug die Betstunde den Titel „Jesus – Hoffnung, die trägt“. Dazu wurden von den Pfadfindern in 3 Themenblöcken die biblischen Geschehnisse des Gründonnerstagabends durch Lesungen aus dem Lukasevangelium vergegenwärtigt und in Texten und Symbolen für unsere heutige Zeit und unser heutiges Leben gedeutet. So brachten sie einen Wecker als Symbol für die Bereitschaft „wach“ und „aufgeweckt“ zu sein, um die Sorgen und Nöte der Mitmenschen zu sehen. Ein Geldsäckchen als Mahnung, dass Geld und Macht heute oft zum „eigenen Gott“ werden und ein Kreuz als Zeichen für die Bereitschaft, zum Glauben an Jesus und zu seiner Kirche zu stehen. Die zahlreichen Gläubigen sprachen dazu aus dem neuen Gotteslob passende Gebete und Psalmen im Wechsel mit Gemeindereferentin Rebecca Blum und Stammeskurat Daniel Stehling.

Zur besonderen Atmosphäre dieser Feier trugen nicht nur die stimmungsvolle Beleuchtung und Dekoration der Krypta bei, sondern vor allem auch die Musik und die ausdrucksstarken Lieder. Markus Leis und Kristina Wagner führten mit ihren Instrumentalstücken, ihren Sologesängen und Liedrufen und mit den Liedern, die sie zusammen mit der Gemeinde sangen, sehr eindrucksvoll die gesprochenen Texte weiter aus und verstärkten die besinnlich meditative Stimmung.

Ölberg 1 Ölberg 2

Schreibe einen Kommentar

DPSG Stamm St. Bonifatius Wächtersbach © 2017