Jupfis für vier Tage im „Wohnzimmer“ der DPSG

Pfingsten in Westernohe mit 4000 Pfadfindern

Nach einem gemeinsamen Stammeslager im Vorjahr sind im darauf folgenden Jahr traditionsgemäß die jeweiligen Stufen gefragt, sich ihr eigenes Programm für den Sommer zusammenzustellen. Den Anfang für einen Sommer 2017 voller Stufenaktionen machten am vergangenen Wochenende unsere Jungpfadfinder mit ihrer Teilnahme an einem Event, welches DPSGler aus ganz Deutschland jährlich herbeisehnen: Pfingsten in Westernohe!

In Westernohe befindet sich das Bundeszentrum der DPSG. Wie üblich erreicht das Jahr dort um Pfingsten seinen absoluten Höhepunkt, wenn ca. 4000 Pfadfinder auf den Zeltplatz „strömen“, um gemeinsam einige Tage voller Spaß, Abenteuer und Gemeinschaft zu erleben.

Ein kleiner Teil dieser Menge waren dieses Jahr auch die Jupfis unseres Stammes. Am Freitag Nachmittag machte man sich mit Pfarrbus und Leiter-PKWs auf den Weg. Angekommen in Westernohe wurde begonnen, Schlafzelte und eine Jurte aufzubauen. Neu für viele Jupfis: der äußerst limitierte, zur Verfügung stehende Platz. Durch das konsequente Zelt-an-Zelt-Stellen erschlich sich kurzzeitig der Eindruck, als sei man beim zeitgleich stattfindenden Rock am Ring-Festival gelandet, was aber natürlich kein wirkliches Problem darstellte. Der Aufbau-Abend endete dann wie gewohnt am Lagerfeuer.

So richtig los ging es am Samstagmorgen. Aufgeteilt in Kleingruppen konnten die Jungpfadfinder das Gelände erkunden und einen ersten Einblick in das vielfältige Programmangebot gewinnen, das von den ehrenamtlichen Arbeitskreisen der DPSG vorbereitet und begleitet wurde. Im Fokus stand dabei die DPSG-Jahresaktion „Be a star – Miteinander für Europa“. So nahmen unsere Jupfis unter Anderem die Möglichkeit wahr, im internationalen Dorf Gruppenspiele aus der ganzen Welt kennenzulernen, die deutsch-französische Freundschaft in Form eines Quiz zu erkunden und an einer „Rallye durch Europa“ teilzunehmen. Der gesamte Nachmittag wurde dann am Trupphaus verbracht. Dort hatte sich der Jungpfadfinder-Arbeitskreis eingerichtet. Der Schwerpunkt lag hierbei, auch im Hinblick auf die Bundestagswahl 2017, auf dem Thema „Mitbestimmung“. So ging es um aktive Möglichkeiten der Beteiligung junger Menschen in Politik, der Gemeinde oder auch im eigenen Pfadfinderstamm.

Ein Detail, das den Nachmittag im wahrsten Sinne des Wortes „versüßte“ war der Crêpes-Stand, bei dem man sich auf einem Wahlzettel zwischen Fantasie-Parteien entscheiden musste. Die Wahl der Partei war später ausschlaggebend für den Belag des bestellten Crêpes.

Das eigentliche Highlight für unsere Jupfis war aber die Möglichkeit, an einem Wahlurnen-Design-Wettbewerb teilzunehmen. In mühevoller Kleinarbeit wurde ein zunächst trist aussehender Karton in eine Jupfi-Kobold-Urne verwandelt, die im späteren Verlauf des Zeltlagers gegen 25 andere Designs antreten sollte.

Mit dem Konzert der Cover-Band „Spontan“ in der Arena fand der Tag schließlich seinen lautstarken Abschluss.

Auch am nächsten Tag wurde das facettenreiche Programm auf dem Gelände ausgekundschaftet. Besonders das kulinarische Angebot bei den „offenen Kochtöpfen“, eine Geocaching-Tour und das Rüsthaus-Gebäude hielten die Jupfis bei bester Laune.

Ein sehr einprägsames Erlebnis war zweifelsohne die Vorstellung der Organisation Sea-Eye (http://sea-eye.org), die im Mittelmeer in Seenot geratene Geflüchtete rettet und einen kleinen Einblick in die selbstlose Arbeit der Ehrenamtlichen gewährte. Aus Bänken wurden die Umrisse eines Bootes gelegt, in das sich anschließend 120 Menschen begaben, um die Enge auf einem Flüchtlingsboot zu simulieren. Außerdem wurde eine Signalfackel entzündet und gezeigt, wie eine Rettungsinsel funktioniert. Dabei betonten die Organisatoren stets, dass es unmöglich sei, die Situation, die die Geflüchteten durchleiden müssen, auch nur annähernd realitätsnah nachzuempfinden.

Am Abend ging es dann zum Lager-Gottesdienst in die Arena. Als Abschluss des Zeltlagers bot der anschließende Campfire-Abend Gruppen die Möglichkeit, vorbereitete Lieder und Sketche den unzähligen Pfadfindern in der Arena zu präsentieren. Mit viel Vorfreude erwarteten die Jupfis den „Auftritt“ des Jupfi-Arbeitskreises, da insgeheim stark auf einen Gewinn des Wahlurnen-Design-Wettbewerbs gehofft wurde. Und die Hoffnung sollte Wirklichkeit werden, sodass acht sehr stolze Jupfis die Preise für den 1. Platz, bestehend aus reichlich Jupfi-Merchandise, entgegennehmen konnten.

Ein weiterer emotionaler Höhepunkt des Abends war das gemeinsame Singen der Europahymne „Ode an die Freude“ – im Bezug auf die Jahresaktion „Miteinander für Europa“.

Am Montag stand dann alles an, was ein klassischer Abbautag so mit sich bringt: zusammenpacken, einräumen, Zelte abbauen und schließlich die Heimreise antreten. Gegen Nachmittag kam die Gruppe müde, aber gut gelaunt wieder in Wächtersbach an. An das verlängerte Wochenende im „Wohnzimmer“ der DPSG werden sich wohl alle Teilnehmer gerne zurückerinnern.

Viele Fotos des Jupfi-Wochenendes findet ihr in unserer flickr-Galerie.

Schreibe einen Kommentar

DPSG Stamm St. Bonifatius Wächtersbach © 2017