Glaubensbekenntnis mit Händen und Füßen

Eingespieltes Helferteam bei Katholikentag in Leipzig

Mit einem Abschlussgottesdienst vor rund 20.000 Besuchern ist am Sonntagmorgen der 100. Katholikentag in Leipzig zu Ende gegangen. Mit dabei auch wieder eine Helfergruppe aus Wächtersbach, Witzenhausen und Wirtheim, die in diesem Jahr unter anderem an der Koordination der Besucherfelder mitwirkte. Zuvor hatte die Gruppe 4 Tage die Betreuung der Großveranstaltungen an der Hauptbühne sowie Aufgaben im Zentrum Jugend übernommen. 

Seit 2009 fahren Pfadfinder des DPSG Stammes St. Bonifatius Wächtersbach mittlerweile als Helfer auf die Großereignisse sowohl der katholischen als auch der evangelischen Kirche, die sich im Jahresrhythmus abwechseln. Nach dem Evangelischen Kirchentag 2015 in Stutgart war in diesem Jahr wieder der Katholikentag am Zug, der sich diesmal die sächsische Metropole ausgesucht hatte, über das lange Wochenende an Fronleichnam die Stadt an Hunderten von Veranstaltungsorten zu einem Zentrum christlichen Dialogs zu verwandeln. Für das bewährte Helferteam war klar, auch dieses Mal wieder dabei zu sein.

In diesem Jahr freuten sich die Jugendlichen der Roverrunde des Stammes St. Bonifatius wieder über Verstärkung befreundeter Pfadfinder aus Witzenhausen und Wirtheim, sodass sich die Gruppe mit 34 Helfern auf den Weg nach Leipzig machen konnte. Als erster Einsatz stand am Eröffnungstag Mittwoch die zentrale Eröffnungsveranstaltung auf dem Leipziger Marktplatz auf dem Programm, bei der das Team für Besucherlenkung und Liedblattverteilung eingesetzt wurde.

Liedblattverteilung zur Eröffnung

Der Haupteinsatzort lag dann allerdings von Donnerstag bis Samstag an der großen Hauptbühne am Augustusplatz, die mit dem zentralen Gottesdienst zu Fronleichnam am Donnerstagmorgen die erste Herausforderung für die Helfer bereithielt. Erstmalig hatten 10 Mitglieder der Gruppe die Leitung aller Besucherblocks auf dem Platz übernommen und setzten als Funker die Maßnahmen der Organisationsleitung um. Keine leichte Aufgabe, mussten doch über 13.000 Menschen auf dem Platz koordiniert werden, damit die Rettungswege für medizinische Notfälle zugänglich blieben.

Nach dem Gottesdienst wurden bereits die Vorbeireitungen für die nächste Veranstaltung „Light of Christ“, einem abendlichen Stationenweg zu Fronleichnam, getroffen, bei dem später viele tausend Menschen ein beeindruckendes Lichtermeer auf dem Augustusplatz bildeten.

Besucherlenkung bei „Light of Christ“

Ein Höhepunkt war aber sicher auch das Open Air Konzert der Wise Guys am Freitagabend. Zu dem Konzert der A-cappella-Band, die sich im nächsten Jahr auflösen wird und somit zum letzten Mal auf einem Katholikentag spielte, waren 15.000 Menschen gekommen. Die eingespielte Gruppe war hierbei für die Sicherung der Absperrungen der Besucher direkt vor der Bühne verantwortlich und somit hautnah dabei.

Die Hauptbühne wird für den Abschlussgottesdienst vorbereitet

Nachdem die Hauptbühne am Samstag wieder für den Abschlussgottesdienst hergerichtet war, unterstützte die Gruppe am Nachmittag noch das Zentrum Jugend am Ev. Schulzentrum, wo zahlreiche Angebote für Jugendliche stattfanden. Die vielen Workshopräume und die angrenzende Petruskirche, die Ort verschiedener Gottesdienste war, wurde nach Programmende am Samstagabend durch den starken Einsatz der Helfer in nur wenigen Stunden wieder zurückgebaut und aufgeräumt.

Der Gruppe blieben danach nur noch wenige Stunden Schlaf, bevor es früh morgens zu ihrem letzten Einsatz ging: dem Abschlussgottesdienst auf dem bereits vertrauten Augustusplatz. Auch hier wurden die Besucherblöcke wieder von dem eingespielten Team betreut, das durch die Erfahrungen beim Fronleichnamsgottesdienst nun auch mit 20.000 Besuchern umzugehen wusste. Aber auch Aufgaben bei der Helferverpflegung sowie Gepäckaufbewahrung der Besucher wurden von der Gruppe übernommen.

Ausgabe der Helferverpflegung

Erschöpft von viel harter Arbeit und wenig Schlaf traten die Pfadfinder im Anschluss wieder die Heimreise an. Für Stammeskurat Daniel Stehling sind die Helfereinsätze auf den Kirchen- und Katholikentagen aber ein wichtiges Zeichen gelebter Kirche: „Unser Einsatz als Helfer ist ein Glaubensbekenntnis mit Händen und Füßen. Wir zeigen damit, dass uns Kirche und unser Glauben nicht egal sind und dass wir uns tatkräftig einsetzen und mitgestalten wollen.“

Nächstes Jahr findet im Jahr der Reformation der 36. Evangelische Kirchentag in Berlin und Wittenberg statt. Keine Frage, dass auch dieser Termin wieder im Kalender der Wächtersbacher Pfadfinder steht.

Schreibe einen Kommentar

DPSG Stamm St. Bonifatius Wächtersbach © 2017