Rover spielen Quidditch beim Ironscout 2014

Der Ironscout 2014 ist geschafft. Das Großereignis, das in diesem Jahr bei unserem Nachbarstamm St. Martin in Bad Orb ausgetragen wurde, ging am Vorabend mit einem großartigen Abschlusseevent auf dem Gelände der Wegscheide zu Ende. Bereits am Freitag waren fast 150 Läufergruppen aus ganz Deutschland angereist, um bei den schwierigen Aufgaben des Ironscouts ihr Können und ihre Kondition unter Beweis zu stellen.

Die 4- bis 8-köpfigen Gruppen hatten genau 22 Stunden Zeit, um bei dem überdimensionalen Geländespiel im Waldgebiet zwischen Mernes im Jossgrund und Bieber im Biebertal so viele Stationen wie möglich anzulaufen. Die Teams liefen dabei die ganze Nacht durch und gingen hart an ihre Grenzen.

Quidditch Morgen

Auch die Wächtersbacher Rover trugen ihren Teil zum Gelingen des Ironscouts bei, indem sie eine von 16 belebten Stationen auf einer Wiese in der Nähe von Bieber stellten. Immer noch im Rausch des Sommerlagers gefangen war schnell klar: Bei ihnen müssen sich die Läufergruppen auf die Besen schwingen und sich gegen die schwer besiegbare Heimmannschaft der Rover beweisen. Hierzu wurde eine Wiese am Waldrand in ein Quidditchfeld nach den Vorgaben der Harry Potter Bücher verwandelt.

Dabei hatten die Rover alle Besen voll zu tun. Nachdem immer mehr Gruppen in das Gebiet des Biebertals vordrungen, herrschte auch an der Station der Wächtersbacher großer Andrang. Und so gab es über viele Stunden hinweg von Freitag Nachmittag bis tief in die Nacht kaum eine Pause für die Spieler, die am Ende gegen fast 60 Läufergruppen des Ironscouts angetreten waren. Erst am Samstag Morgen um 10:50 Uhr kam die letzte Gruppe zum Quidditchfeld.

Einen kleinen Eindruck, wie Quidditch Spielen bei Nacht aussah, könnt ihr euch im folgenden Video anschauen.

Schreibe einen Kommentar

DPSG Stamm St. Bonifatius Wächtersbach © 2017