Back to the roots

Diözesanlager der Pfadistufe „Sir Vival“ in Rüdesheim

Auf dem Jugendzeltplatz Nothgottes in Rüdesheim trafen sich 60 Pfadis und ihre Leiterinnen und Leiter, um ein Wochenende lang auf den Spuren von Lord Baden-Powell, dem Gründer der Pfadfinderbewegung unterwegs zu sein.

Für die Jugendlichen aus den Stämmen Fulda-Neuenberg, Wächtersbach, Bad Soden-Salmünster-Ahl, Bad Orb und Biebergemünd-Wirtheim hatte der Arbeitskreis, im Bistum zuständig für Angebote für diese Altersstufe, ein Programm ausgearbeitet, bei dem alles um die Rückbesinnung auf die Natur und den bewussten Umgang mit ihr ging.

So wurde das ganze Lager mit nachhaltig produzierten Lebensmitteln versorgt, die Jugendlichen beschäftigten sich in Workshops wie Wasseraufbereitung, Outdoor-erste-Hilfe oder dem Bauen eines Unterschlupfs oder wurden auf einen Orientierungslauf geschickt: während der Wegfahrt vom Platz wurden ihnen die Augen verbunden und nur mit Karte und Kompass mussten sie den Weg zurück finden.

„Das Lager war ein Versuch, den Jugendlichen die Natur nicht als Umwelt, sondern als Raum, in dem wir leben und von dem wir abhängig sind, wieder näher zu bringen“, beschreibt Nils Gädtke (Witzenhausen) vom Arbeitskreis die Idee des Wochenendes. „Und die Reaktionen der Jugendlichen zeigen, dass uns das gelungen ist“.

Am Samstagabend wurde das Thema des Lagers noch einmal im vom Diözesankuraten Martin Stanke (Marburg) gefeierten Gottesdienst aufgenommen, der ebenso wie die zum Besuch angereiste Diözesanvorsitzende Susanne Ratmann (Wächtersbach) von der Stimmung im Lager begeistert war.

Natürlich durften weder Lagerfeuer noch der obligatorische Abschlusskreis fehlen, in dem allen, die an der Vorbereitung und Durchführung des Lagers herzlich gedankt wurde. Mit dem traditionellen „Nehmt Abschied, Brüder“ endete ein sehr besonderes und wunderschönes Lager, das von nun an für die Pfadfinderstufe jedes Jahr stattfinden soll.

Schreibe einen Kommentar

DPSG Stamm St. Bonifatius Wächtersbach © 2017