Rover 16 Tage unterwegs durch Europa

Nach 2 eindrucksvollen Wochen ist die Roverstufe von ihrer Tour „Rover go Cornwall“ wohlbehalten wieder in deutschen Landen angekommen.

Ersten Halt machte die Gruppe für 3 Tage in Paris, wo natürlich die Stadt intensiv erkundet wurde. Ob Eiffelturm, Notre Dame, Louvre, Centre Pompidou oder Montmartre, überall gab es viel zu sehen. Und das bei sommerlichen 30 Grad.

Danach ging es weiter gen Norden, durch den Eurotunnel nach England in die Metropole London, wo die 8 Rover 4 weitere Nächte in eine, Youth Hostel verbrachten. Besonders Schmankerl war die Ankündigung der baldigen Geburt des Thronfolgers von Großbritannien, worauf man sich sogleich zum Buckingham Palace aufmachte, um sich das Spektakel nicht entgehen zu lassen.

Auch wenn der Besuch der beiden Hauptstädte alles andere als energieschonend war, sollte sich die wahre Herausforderung erst im zweiten Teil der Reise stellen. Dann nämlich wollten die Rover an 4 Tagen 130 km entlang Cornwalls wunderschöner Küste hiken. Was zunächst nach einem entspannten Strandspaziergang klang, stellte sich später als teilweise doch recht anspruchsvolle Berg-und-Tal-Touren heraus, denn Cornwalls Küste ist alles andere als flach. Und so war es teilweise schon fast dunkel, wenn die Gruppe jeden Tag in einer anderen Jugendherberge erschöpft ankam.

Die letzten 7 Tage waren zur Regeneration dann auch bitter notwendig. In einem kleinen Landhaus am westlichsten Zipfel Cornwalls gab es die ersehnte Entspannung.

Auf der Rückfahrt gab es noch einen kleinen Abstecher über Stonehenge, bevor es mit dem Zug wieder durch den Tunnel Richtung Festland ging. Letzte Station der Tour war Brügge, wohl mit die schönste Stadt Belgiens, wo die 8 Weltenbummler noch eine weitere Nacht verbrachten.

Wer viele schöne Fotos von dieser eindrucksvollen Tour sehen möchte, findet eine große Sammlung hier auf der Webseite unter „Bilder“.

Schreibe einen Kommentar

DPSG Stamm St. Bonifatius Wächtersbach © 2017